Der Verlierer des tschechischen Paares. Vítková und Moravka erreichten bis zu achtzehn

Die Premiere der jüngsten Biathlon-Disziplin fand zwischen der Elite von Veronika Vítková statt.

Der 29-jährige Biathlet startete gerade bei der Europameisterschaft mit Tomas Krupcik in der Mixed-Staffel von Paaren. .Die Trainer gaben uns nach dem Sprint einen Tipp, dass wir eine Staffel bauen würden, und niemand würde sich danach fühlen “, sagte Tschechisch.

Und der Premierminister war überhaupt nicht gut.

auf den dritten Platz “, sagte der ehemalige Biathlet und jetzt der tschechische TV-Experte Vlastimil Vavra vor dem Start des Rennens.

Die tschechischen Paare waren weit weg von den Podien.

Sowohl Vítková als auch Moravec Sie mussten während des Rennens für die Elfmeterrunde nachladen, dreizehn Mal mussten sie umladen und mussten nur eine Runde der schnellsten Staffel des Tages vermeiden.

Als Moravec den 18. Treffer erzielte, hatte der Franzose bereits drei Minuten gefeiert .Anais Chevalier und Antonin Guigonnate in der Exekutive scheiterten nur sechs Mal, zeigten den zweitbesten Schuss, machten einen schnellen Lauf und freuten sich über den ersten Weltcup-Triumph: In Kontiolahti besiegten sie die anderen Österreicher und die dritte Nora Der zweite Weltmeister von Johannes Thingnes Bö ging ebenfalls weiter.

Von Anfang an alles schlecht

Haben die Tschechen die gemischte Staffel von Paaren in voller Stärke erreicht? “Es ist eine kleine Wette, um sicher zu gehen”, gab Ondřej Rybář, CEO des Teams, vor dem Rennen zu.

Deshalb wurde der Tscheche Veronika Vítková zum ersten Mal in der Eröffnungsrunde mit zehn Zehnteln auf dem Trikot.

Es war jedoch nicht so sicher.

Vítková musste sich zu Beginn des Rennens dreimal aufladen und verlor den neunzehnten Platz der halben Minute an den Kopf der Ukraine.Anastasia Kuzmin, die zweite Frau der Weltmeisterschaft, war sogar noch schlimmer als das Rennen, das sogar in eine Strafrunde ging.

Die Tschechen wussten besser, wenn sie besser schießen. In 21 Sekunden hatte er seine Ziele erreicht, die Staffel ging mit einem Verlust von 20 Sekunden auf den elften Platz.

Doch die hellen Momente des tschechischen Duos enden hier. Ondřej Moravec zeigte das schlimmste Liegen aller Biathleten. Er hatte 59 Sekunden auf der Linie verbracht, und er musste zur Strafrunde fahren, und die Tschechen liefen hinunter. Als der 32-jährige Biathlet zweimal umladen musste, hatten die Tschechen 19 in der Halbzeit.Platz mit dem Verlust von mehr als einer Minute auf den führenden Norweger.

A noch die zweite Hälfte nicht besser war.

Vítková es eine kriminelle Runde nach der Aufnahme anfällig ins Leben gerufen hat, stehen und laden einmal Moravec bis 20. Platz liefert mit zwei und einer halben Minute hinter.

Auch wenn Moravec dann nur ein Ziel bei größerer Verschiebung verpaßt als der achtzehnten Platz nicht genug war.

Rate this post